Mini Warenkorb

  • Keine Artikel im Warenkorb.

Vitamin C: Lebensmittel, Wirkung und Mangel

Das Vitamin C bekannt auch als Ascorbinsäure, ist eines der vorteilhaftesten Vitamine für unseren Körper. Allerdings kann es von unserem Körper nicht produziert werden. Daher sollte es durch den Verzehr von Vitamin C-haltigen Lebensmitteln eingenommen werden. Wie ist die Wirkung von Vitamin C und der Tagesbedarf? Was ist gegen Vitamin C-Mangel zu tun? In diesem Inhalt finden Sie Antworten auf viele Fragen zu Vitamin C.

Vitamin C ist wichtig, um vor Krankheiten zu schützen und fit zu bleiben. Wir brauchen Proteine, Kohlenhydrate, Fette und Vitamine, damit unser Körper seine täglichen Funktionen reibungslos ausführen kann. Vitamin C ist eines der Vitamine, die unser Körper bei der Erfüllung seiner täglichen Funktionen am meisten verbraucht. Vitamin C ist eine starke Quelle von Antioxidantien, spielt eine Rolle beim Schutz des Körpers vor verschiedenen Infektionen. Sei es bei der Stärkung des Immunsystems, beim Schutz der Gesundheit von Haut, Mundhygiene sowie des Energiestoffwechsels. Daher sollten Sie auf den richtigen Verzehr von Vitamin C-haltigen Lebensmitteln und eine ausgewogene Ernährung achten, um den Mangel an Vitamin C vorzubeugen.

Welche Wirkung hat das Vitamin C?

Vitamin C hat viele verschiedene Funktionen im Körper. Es beteiligt sich an der Kollagensynthese, die zum Schutz der Gesundheit von Zähnen, Knochen, Haaren und Haut notwendig ist. Eine schnellere Wundheilung ermöglicht die Reparatur von Knochen-Knorpel-Gewebe und Zähnen. Es stärkt das Immunsystem und schützt somit uns vor Infektionen.

Vitamin C, das die allgemeine Gesundheit des Körpers schützt und heilende Wirkungen hat, ist eine der stärksten Quellen für Antioxidantien. Da das Vitamin C Immunsystem stärkende Wirkung hat, sollte besonders in den Wintermonaten eingenommen werden in denen das Immunsystem sehr anfällig ist. Es gibt viele wissenschaftliche Untersuchungen die es bestätigen, dass es uns vor Erkältungen schützt. Die Wirkungen von Vitamin C auf den Körper sind wie folgt:

Hautschutz und Regenerierung

Sie werden in fast jedem Blog-Beitrag über das Vitamin C und dessen Anti-Aging Wirkung lesen können. Da das Vitamin C die Gesundheit der Haut mit dem Kollagen und der antioxidativen Eigenschaften unterstützt. Der Grundbaustein ​​Ihres Körpers ist die Produktion von Kollagen, dieser

nimmt mit zunehmendem Alter ab. Infolge der Abnahme der Kollagensynthese in unserem Körper werden unsere Hautporen stärker hervorgehoben und beginnen zu hängen.

Der Bedarf unserer Haut an Vitamin C beginnt an diesem Punkt. Wissenschaftlichen Studien zufolge kann Vitamin C unsere Haut straffen, indem es die Kollagenproduktion unseres Körpers unterstützt.

Andererseits kann Vitamin C dank seiner antioxidativen Eigenschaften die Zeichen des Alterns verzögern. Je mehr freie Radikale, die als Zelltrümmer bekannt sind, sich in unserem Körper ansammeln, desto mehr Schaden verursachen sie für unsere Zellen. Dies kann dazu führen, dass unsere Haut schneller altert. Studien zeigen, dass Vitamin C oxidativen Stress in Hautzellen reduzieren kann. Auf diese Weise kann es die Zeichen des Alterns auf der Haut hinausschieben.

Vitamin C gegen Erkältung

Es ist jedem bekannt, dass Vitamin C gegen Erkältungen wirksam ist. Wie gelingt es überhaupt? Wie wirkt Vitamin C gegen Erkältungen?

Unser Immunsystem ist der Abwehrmechanismus unseres Körpers gegen Erkältungen und andere Infektionen. Jeder von uns braucht ein starkes Immunsystem zum Schutz vor Infektionen und für ein starkes Immunsystem brauchen wir das Vitamin C. Und dieses Bedürfnis besteht nicht nur im Winter sondern in allen vier Jahreszeiten.

Erhöht die Eisenaufnahme

Vitamin C schafft eine saure Umgebung, in der das mit der Nahrung aufgenommene Eisen schneller im Darm aufgenommen werden kann. Auf diese Weise kann eine Anämie verhindert werden, indem die Eisenaufnahme erhöht wird. Um dieses Merkmal von Vitamin C optimal nutzen zu können, sollten Sie Fleisch, Hühnchen, Fisch und Hülsenfrüchte mit hohem Eisengehalt zusammen mit Lebensmitteln wie frischem Salat und Zitrone mit hohem Vitamin C-Gehalt konsumieren.

Was ist der Tagesbedarf an Vitamin C? 

Der Deutsche Ernährungsverband (DGE) hat auf seiner offiziellen Seite die Menge an Vitamin C veröffentlicht, die Kinder, Jugendliche, Erwachsene, ältere Menschen und schwangere Frauen täglich einnehmen sollten. Laut DGE liegt der Tagesbedarf an Vitamin C bei Jugendlichen und Erwachsenen ab 15 Jahren zwischen 90 und 100 Milligramm.

Die Menge an Vitamin C, die Sie täglich einnehmen müssen, kann jedoch je nach Geschlecht, Umweltfaktoren sowie Ihrer physischen und psychischen Verfassung variieren. Während der Schwangerschaft kann die tägliche Vitamin C-Einnahme erhöht werden. Es ist nützlich, diesen Betrag in Absprache mit Ihrem Arzt zu bestimmen. Den

Rauchern wird empfohlen, mehr Vitamin C einzunehmen als Nichtrauchern.

Lebensmittel mit hohem Vitamin C-Gehalt

Die wichtigsten Vitamin C-Quellen sind Obst und Gemüse. Aufgrund von Hitze (Kochen), Kontakt mit Metallmessern oder Häckslern, Kontakt mit Licht oder Sauerstoff kann Vitamin C, das eine sehr empfindliche Struktur aufweist, bis zu 100 Prozent verloren gehen.

Aus diesem Grund können Sie Obst und Gemüse mehr bevorzugen, um Vitamin C zu erhalten, auch wenn es in vielen Lebensmitteln enthalten ist. Um den maximalen Nutzen aus dem Vitamin C zu ziehen, das Sie aus Obst und Gemüse erhalten, sollten Sie Obst mit der Schale verzehren. Auch Obst und Gemüse sollten nicht mit Metallmessern oder Schälern in kleine Stücke geschnitten werden. Sie können es sofort nach dem Schälen in großen Scheiben verzehren.

Gleichzeitig schädigt die saure Umgebung in den Salatsaucen das Vitamin C im frischen Gemüsen oder Salaten. Daher sollte man kurz vor dem Verzehr die Soße in die Salate geben. Hierzu sind paar Beispiele für Lebensmittel, die viel Vitamin C enthalten:

  • Orange, Mandarine, Grapefruit, Kiwi, Ananas, Erdbeere und viele weitere frische Früchte
  • Zitrone
  • Rote und grüne Paprika
  • Tomaten
  • Rukola, Petersilie, Salat
  • Frische Hagebutten
  • Gemüse wie Brokkoli, Kohl und Spinat gehören zu den wichtigen Quellen für Vitamin C.

Vitamin C-Mangel: Was sind hierfür die Ursachen und Symptome?

Vitamin C-Mangel tritt häufiger bei Erwachsenen auf die sich nicht ausgewogen ernähren. Bei Menschen mit schwerem Vitamin C-Mangel können Erkrankungen wie Anämie, Zahnfleischbluten und Blutergüsse auf der Haut auftreten. In einigen Fällen wurde beobachtet, dass eine Krankheit namens Skorbut auftreten kann, die durch eine Verlangsamung der Wundheilung definiert wird.

Risikofaktoren für einen Vitamin-C-Mangel sind im Allgemeinen ungesunde Ernährung, übermäßiger Alkoholkonsum und Rauchen. Vitamin C-Mangel Symptome können wie folgt vorkommen.

  • Anämie
  • Zahnfleischblutungen und Schwellungen (Gingivitis)
  • Nasenbluten
  • Petechien (kleine Hauteinblutungen)
  • Ekchymose (Hautblutung)
  • Purpura ( Hautblutung)
  • Geschwollene Gelenke und Gelenkschmerzen
  • Defektheilung oder langsame Wundheilung
  • Gewichtszunahme durch Verlangsamung des Stoffwechsels
  • Trockene Haut
  • Hyperkeratose ( Hautverdickung)
  • Eingewachsene Haare
  • Trockene, spröde und stumpfe Haare
  • Zahnschmelzabbau

Wenn eines der oben genannten Symptome vorliegt, sollte ein Facharzt für eine genaue Diagnose konsultiert werden.

Related Articles

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *