Im Körper leben in etwa 39-300 Billionen Bakterien. Viele davon befinden sich im Darm und sind harmlos. Es gibt Bakterien, die Vorteile bieten und einige die nicht harmlos sind. Die richtige Mischung der Darmbakterien bringt viele gesundheitliche Vorteile.

Die Einnahme von Probiotika unterstützt die Darmflora und erhöht die guten Bakterien. Probiotika sind sehr wichtig für die Unterstützung der Gesundheit und helfen eine gute Darmflora mit Hilfe von Mikroorganismen aufzubauen. Probiotika sind sowohl in Nahrungsergänzungsmitteln als auch in Lebensmitteln vorzufinden. [1]

Zade Vital Probiotic Feminen (30 Kapseln)
19,95 €

Probiotische Lebensmittel sind unter anderem Jogurt, Kefir, Sauerkraut, Tempeh und Kimchi. Zu den gesundheitlichen Vorteilen der probiotischen Lebensmittel zählen Gewichtsabnahme, verbesserte Verdauung, verbesserte Immunfunktion, gesündere Haut und ein geringeres Risiko für einige Krankheiten.  [2] 

Was sind Probiotika?

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die bei Einnahme einen gesundheitlichen Nutzen für den Menschen haben.  Wissenschaftlich ist jedoch noch nicht ganz klar welche Bakterienstämme für diesen Nutzen verantwortlich sind.  Probiotika sind Bakterien, aber auch Hefearten können als Probiotika funktionieren. [3] [4]

Probiotika können als Nahrungsergänzungsmittel oder über Lebensmittel eingenommen werden, welche durch bakterielle Fermentation hergestellt werden. Probiotika sind also lebende Bakterien und Hefen, die einen gesundheitlichen Nutzen für Sie haben und insbesondere das Verdauungssystem unterstützen. Bei Bakterien denkt man zunächst immer an negative Eigenschaften, doch der Körper hat sehr viele gute und auch schlechte Bakterien in sich, diese halten den Darm gesund.

Probiotika können leicht mit Präbiotika verwechselt werden. Dies sind Kohlenhydrate, welche die guten Bakterien im Darm ernähren.  Wenn Produkte Präbiotika als auch Probiotika enthalten werden sie Synbiotika genannt. Synbiotische Produkte sind eine Kombination aus guten Bakterien und Präbiotika. [5]

Probiotika-Vielfalt

Die bekanntesten probiotischen Bakterien sind Lactobacillus und Bifidobakterien. Außerdem gibt es Arten wie Saccharomyces, Streptococcus, Enterococcus, Escherichia und Bacillus. Es gibt viele verschiedene Arten der Gattungen, welche wiederrum viele Stämme haben. Die Produkte sind mit Etiketten gekennzeichnet, die die Namen der Probiotika mit dem jeweiligen Stamm, Spezies, Unterspezies und wenn vorhanden einen Buchstaben-Zahlen-Stamm-Code enthalten.

Lactobacillus ist das am häufigsten genutzte Probiotikum. Enthalten ist es in Joghurt und anderen fermentierten Lebensmitteln. Diese Stämme können bei Durchfall helfen und Meschen, die Laktose nicht verdauen. Bifidobakterien sind in einigen Milchprodukten enthalten. Es hilft bei Reizdarmsyndrom und einigen anderen Krankheiten. Saccharomyces boulardii eine Hefe sind in Probiotika enthalten. Sie helfen bei Durchfall und ähnlichen Verdauungsproblemen. [6]  [7] 

Wie funktionieren Probiotika im Körper?

Probiotika helfen dem Körper die Verdauung voranzubringen. Sie stimulieren die Nerven und steuern somit die Darmbewegungen. Außerdem stärken sie das Immunsystem und stärken den Körper, so dass sich Keime und Krankheitserreger nicht so leicht im Darm ausbreiten können. Nach einer Studie sollen Mikroorganismen die regelmäßig eingenommen werden den Bluthochdruck senken können. [8]

Der Besitz guter Darmbakterien ist mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen verbunden:

● Gewichtsabnahme
● Verbesserte Verdauung
● Verbesserte Immunfunktion
● Gesündere Haut
● Verringertes Risiko für einige Krankheiten

Der Einfluss von Probiotika auf die Darmgesundheit

Die Mikroorganismen im Darm werden als Darmflora, Darmmikrobiota oder Darmmikrobiom bezeichnet. Der meiste Teil der Darmflora befindet sich im Dickdarm, dem letzten Teil des Verdauungstrakts. Die Darmflora ist sehr wichtig für die Gesundheit, da sie Vitamine insbesondere Vitamin K und B-Vitamine herstellt. [9]  [10]

Die Darmflora reagiert sehr sensibel auf die Ernährung und Studien haben gezeigt, dass eine unausgewogene Darmflora zu vielen Krankheiten führen kann. Krankheiten wie Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes, Herzkrankheiten, Darmkrebs, Alzheimer und Depressionen. Probiotika können dazu beitragen das Gleichgewicht herzustellen, um die Darmfunktion zu optimieren. [11]

Probiotika helfen die Nahrung durch den Darm zu befördern, in dem sie die Nerven beeinflussen und somit die Darmbewegungen steuern. Außerdem helfen sie bei Reizdarmsyndrom, entzündliche Darmerkrankungen und Infektiöse Diarrhöe (durch Viren, Bakterien oder Parasiten verursacht).

Der Einfluss der Probiotika auf die Gewichtsabnahme

Die Zusammensetzung der Darmflora übergewichtiger Menschen unterscheidet sich von denen der Schlanken. Wer sein Gewicht reduzieren möchte, sollte Nahrungsergänzungsmittel wie Probiotika einnehmen. Die Darmflora kann schlank machen oder auch dick. Die Ernährung beeinflusst die Bakterien im Darm und kann auch den Appetit anregen.

Prof. Angelo Tremblay und sein Team an der kanadischen Universität Laval untersuchten den Einfluss von Probiotika als Nahrungsergänzungsmittel an Probanden. 125 übergewichtige Männer und Frauen haben teilgenommen. 12 Wochen lang machten die Personen eine Diät zur Gewichtsabnahme. Anschließend folgte eine weitere 12-wöchige Zeit, wo die Probanden ihr Gewicht halten sollten. [12]

Die Frauen in der Probiotika Gruppe haben in der ersten Phase 4,4 Kg abgenommen und in der zweiten Placebo- Gruppe nur 2,6 kg. Der Gewichtsverlust mit Hilfe von Probiotika war durchschnittlich 5,2 kg. Das bedeutet, dass es doppelt so hoch ist wie das von Placebo.

Der Einfluss von Probiotika auf die geistige Gesundheit

Die Forschung der letzten Jahre zeigt, dass der Darm und das Gehirn miteinander verbunden sind. Dieses System wird Darm-Hirn- Achse genannt. Diese Achse verbindet das zentrale Nervensystem mit dem enteralen System, welches die Verdauung steuert.

Es wird davon gesprochen, dass Mikroben im Darm das Gehirn direkt beeinflussen können. Dieser Bereich wird ,,Psychobiotika“ genannt. Studien zeigen, dass Psychobiotika für die Behandlung von Störungen wie Autismus, Alzheimer und Parkinson eingesetzt werden können.
Forschungsergebnisse zeigen auf, dass die Ergänzung einiger Probiotika Stämme der Einnahme von Psychopharmaka vorzuziehen sind. Diese helfen bei der Verarbeitung von Stress, Trauer und Einsamkeit, insbesondere in der Pandemie-Zeit.

Andere Einflüsse von Probiotika auf die Gesundheit

Probiotika hat viele andere gesundheitliche Vorteile. Es kann unter anderem bei den unten aufgeführten Krankheiten helfen:

● Entzündungen: Probiotika reduzieren systemische Entzündungen, welche die Hauptursachen für verschiedene Krankheiten sein können. [13]
● Depressionen und Angstzustände: Die probiotischen Bakterien Lactobacillus helveticus und Bifidobacterium longum helfen bei der Verringerung der Angstzustände und Depressionen. [14]
● Cholesterinspiegel: Mehrere Probiotika senken den schlechten Cholesterinspiegel.
● Blutdruck: Probiotika können helfen den Blutdruck zu senken.
● Immunfunktion: Probiotika können die Immunfunktion erhöhen.
● Hautgesundheit: Probiotika helfen bei der Verbesserung des Hautbildes zum Beispiel bei Akne, Rosazea und Ekzemen. [15]

Probiotische Nahrungsergänzungsmittel: Welches passt am besten zu Ihnen?

Das passende Nahrungsergänzungsmittel für Probiotika sollte qualitativ sein und zu Ihrem Körper passen. Gute und qualitative Produkte wie das Zade Vital Probiotic Feminen 

regulieren das Verdauungssystem, unterstützen das Immunsystem und verhindern, dass sich schädliche Mikroorganismen in der Vaginal Flora festsetzen. Ein weiteres gutes Produkt ist das Bee & You Bienenbrot 90 g, welches reichlich Protein und andere Vitamine enthält. Außerdem unterstützt es das Verdauungsproblem.

Probiotika für Kinder

Das Bee & You Bienenbrot 90 g ist ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel für Kinder. Es ist ein natürliches Probiotikum und enthält viel Protein, Vitamin K und B. Es unterstützt auf natürliche Weise das Verdauungssystem und das Wachstum der Kinder. Als natürliche Quelle von Antioxidantien hilft es Kinder bei der Entwicklung.

Mineralien wie Eisen, Phosphor, Kalium, Kupfer, Kalzium, Zink, Magnesium und Selen sind beim Wachstum der Kinder unabdingbar. Es unterstützt das Immunsystem sowohl die Entwicklung kognitiver Funktionen der Kinder.  Informationen zu dem Produkt können Sie hier erhalten.  [16]


Quellen

1- https://www.webmd.com/digestive-disorders/what-are-probiotics
2- https://www.healthline.com/nutrition/probiotics-101#safety
3- https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4425030/
4- https://www.mylife.de/gesunde-ernaehrung/probiotika/
5- http://www.tlsr.usm.my/tlsr27022016/27022016_06.pdf6-
6- https://doi.org/10.1038/nrgastro.2014.66
7- https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/19490976.2017.1345414
8- https://www.mdpi.com/2072-6643/9/9/1021
9- https://www.worldgastroenterology.org/UserFiles/file/guidelines/probiotics-and-prebiotics-english-2017.pdf
10- https://www.webmd.com/digestive-disorders/what-are-probiotics
11- https://link.springer.com/article/10.1007/s00394-017-1445-8
12- https://linkinghub.elsevier.com/retrieve/pii/S0924224420305112
13- https://www.blick.ch/life/gesundheit/ernaehrung/staerkung-der-darmflora-wozu-braucht-der-koerper-probiotika-id16333252.html
14- https://www.zentrum-der-gesundheit.de/news/gesundheit/allgemein-gesundheit/wie-frauen-leichter-abnehmen-100027
15- https://www.ffhdj.com/index.php/ffhd/article/view/2
16- https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S095816691400175X
17- https://www.mdpi.com/2311-5637/5/2/41/htm
18- https://uandu.de/products/bee-and-you-bienenbrot